Journalismus in Krieg und Krisen (German Edition) por Ilka Petersen

Titulo del libro: Journalismus in Krieg und Krisen (German Edition)

Autor: Ilka Petersen

Número de páginas: 51 páginas

Fecha de lanzamiento: October 17, 2003

Editor: GRIN Verlag

Descargue o lea el libro de Journalismus in Krieg und Krisen (German Edition) de Ilka Petersen en formato PDF y EPUB. Aquí puedes descargar cualquier libro en formato PDF o Epub gratis. Use el botón disponible en esta página para descargar o leer libros en línea.

Journalismus in Krieg und Krisen (German Edition) por Ilka Petersen

Ilka Petersen con Journalismus in Krieg und Krisen (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,0, Hochschule Bremen (Internationaler Studiengang Fachjournalistik), Veranstaltung: Medientheorie II, Sprache: Deutsch, Abstract: „Kriegsberichterstatter, Kriegsfotografen: Das sind die Leute - meist Männer -, die ihre Kicks nicht ohne
Blut, Leiden, Angst und Wahnsinn kriegen. Das sind die, die immer darauf warten, dass etwas passiert,
dass das, was Krieg heißt, durch Leichen, Schießende und Trauernde dargestellt werden kann. Die
mit dem Objektiv draufhalten, wenn jemand von einem Mob zu Tode getreten wird, die keine Meinung
haben und kein Wissen brauchen. Wozu auch? Krieg ist überall ähnlich.“1
Der Kosovo Konflikt 1999, der Afghanistan Feldzug 2002 und in diesem Jahr der dritte Golfkrieg.
Nicht nur diese Kriege haben eines gemeinsam: Sie provozieren Kritik am Journalismus.
Ereignisorientierung statt Hintergrundberichterstattung, Abhängigkeit vom militärischen
Informationsmanagement, Spekulation statt Fakten, überflüssige oder übertriebendramatische
Berichterstattung. (vgl. Löffelholz 2003a, S. 11)
Doch wie sieht die Arbeit eines Kriegberichterstatters aus? Unter welchen Bedingungen geht
er seiner journalistischen Tätigkeit nach? Sind die Kritikpunkte in der Öffentlichkeit am Journalismus
berechtigt?
Diese im Rahmen des Seminars „Journalistik und Journalismus“ entstandene Arbeit, befasst
sich mit den Hintergründen und Bedingungen der Tätigkeit von Journalisten am Kriegsschauplatz.
Im zweiten Kapitel ist zunächst zu klären, in wie weit sich die Tätigkeitsfelder von Auslandskorrespondenten
und Kriegsberichterstattern unterscheiden. Zu beleuchten sind aber nicht nur
die Umstände für den einzelnen Kriegsberichterstatter vor Ort. Die Regeln des Mediensystems
in Krisenzeiten müssen erläutert werden, um alle Bedingungen für die jour-nalistische
Tätigkeit eines Kriegsberichterstatters aufzeigen zu können.
Aus diesem Grunde wird sich das dritte Kapitel mit den presserechtlichen Dimensionen auseinander
setzen. Zu den Umständen der Kriegsberichterstattung gehören die Technisierung
und die Kommerzialisierung, die es im vierten Kapitel zu beleuchten gilt. Was die Faktoren
für den Journalisten im Kriegsgebiet bedeuten, wird im Anschluss erklärt. In der Schlussbetrachtung
werden die heutigen Bedingungen der Kriegsberichterstattung zusammengefasst,
und im Folgenden wird versucht, einen Blick auf die künftige Kriegsberichterstattung zu werfen.
1 Weber, 2002, http://www.taz.de/pt/2002/07/11/a0111.nf/textdrruck < 19.06.2003, 19:30 >